Zum Inhalt springen

Jetzt wird’s sportlich!

    Denn diesen Monat wollen wir euch dazu motivieren, euch mit Muskelkraft fortzubewegen. Und da das ganze gemeinsam mehr Spaß macht und wir uns auch gleich für eine bessere Infrastruktur einsetzen wollen, kommt doch am 29.04. zu unserer Fahrraddemo! Los geht es um 16:45 Uhr am Schlossplatz, Jülich.

    Doch jetzt erstmal die Infos:

    Worum geht es?

    Das Mobilitätsverhalten der deutschen Bevölkerung hat einen entscheidenden Einfluss auf unseren persönlichen CO2-Ausstoß. Durchschnittlich 2 Tonnen CO2-Äquivalente stoßen deutsche BürgerInnen pro Jahr dafür aus.1 Dabei kann man seinen eigenen Ausstoß massiv über die Wahl des Transportmittels steuern!

    Beispiel: Inlandsflüge und Autos schneiden sowohl beim CO2-Ausstoß als auch bei der Feinstauberzeugung am schlechtesten ab. Im Mittelfeld befindet sich der öffentliche Nahverkehr mit Bahn, Bus und Co.2 Am ökologischsten und gesündesten bewegt man sich ganz unmotorisiert: zu Fuß, mit dem Rollstuhl oder mit dem Rad.

    Was bringt es?

    Eine Fahrt von 10 km statt mit dem Auto mit dem Fahrrad, zu Fuß oder dem Rollstuhl zurückzulegen, spart durchschnittlich 1,5 kg CO2-Äquivalente.2

    Würden das 10 % der Deutschen für ein Jahr jede Woche machen, ergäbe das eine Einsparung von 646.941 Tonnen CO2-Äquivalenten oder entspräche der Jahresemission von 57.918 Personen.

    Infos und Tipps

    • Du würdest gerne Rad fahren, aber musst Einkäufe, kleine Kinder, Hunde oder Anderes transportieren? Denk über ein Lastenrad nach! In Jülich kann man diese mittlerweile sogar kostenfrei ausleihen und so die Tauglichkeit für den eigenen Alltag testen.3
    • Es gibt kein falsches Wetter, nur falsche Kleidung. Regenponcho oder -jacke und ggf. Gamaschen schützen Kleidung und Schuhe auch bei Schmuddelwetter.
    • Wusstest du, dass die unmotorisierte Fortbewegung sogar Zeit sparen kann? Gerade bei kurzen Strecken sind Auto und Fahrrad häufig ähnlich schnell. Bei der unmotorisierten Fortbewegung hast du aber automatisch körperliche Bewegung, für die du sonst extra Zeit einplanen müsstet!
    • Flüge sind zwar extrem umweltschädlich, können aber nicht immer verhindert werden. Für diesen Fall kannst du deinen CO2-Ausstoß zumindest kompensieren, z. B. über Atmosfair.4

    Du willst noch mehr bewegen?

    • Die Fahrrad-Infrastruktur in deiner Stadt ermöglicht kein sicheres Radfahren? Dann protestiere dagegen! Beschwere dich bei der Stadt, nimm an einer Critical Mass oder einer Fahrraddemo teil.
    • Setze dich in deiner Firma dafür ein, dass für Dienstreisen keine Inlandsflüge mehr genutzt werden.

    Quellen

    1 https://uba.co2-rechner.de/de_DE/
    2 umweltbundesamt.de/bild/vergleich-der-durchschnittlichen-emissionen-0
    3 https://www.juelich.de/lastenrad
    4 ttps://www.atmosfair.de/de/