Zum Inhalt springen

Können wir auch ohne?

    Also ohne Plastik? Ganz ohne Plastik leben ist gar nicht so einfach: Ob Zahnbürste, Sportkleidung oder Nudelpackung, Plastik ist wirklich überall. Doch eine Reduktion ist dringend nötig und in vielen Bereichen des Alltags viel einfacher, als man zunächst vielleicht denkt. Deswegen sagen wir diesen Monat mit euch gemeinsam dem Plastikmüll den Kampf an!

    Worum geht es?

    Unsere Wirtschaft ist stark auf schwer wiederverwendbares Plastik angewiesen. Dabei schadet Plastik unserer eigenen Gesundheit: Mikroplastik gerät durch die Nahrungskette in unseren Kreislauf und gesundheitsschädliche Zusatzstoffe wie Weichmacher werden freigesetzt und gehen in die Raumluft, den Hausstaub oder sogar in Lebensmittel über und gelangen so in unseren Körper.1
    Außerdem vermüllt Plastik unsere Umwelt und schadet der Tierwelt. Als wäre das noch nicht genug, stecken in den verpackten Einwegprodukten noch schwindende fossile Rohstoffe.
    Beispiel: Pro Jahr produzieren wir durchschnittlich 39,1 kg Plastikverpackungsabfall pro Person.2

    Was bringt es?

    In einer Woche 10 Liter Leitungs- statt abgepacktes Wasser zu trinken, spart etwa 2,11 kg CO2.3
    Würden das 10 % der Deutschen für ein Jahr machen, ergäbe das eine Einsparung von 0,91 Millionen Tonnen CO2 oder entspräche der Jahresemissionen von 81.525 Personen.

    Infos und Tipps

    • Achte auf deine Lebensmittel! Kaufe Mehrweg statt Einweg (z. B. Getränke, Joghurt, Milch) oder Obst, Gemüse und Kräuter lose. Nimm eigene Transportbehältnisse mit, anstatt neue Plastiktüten aus dem Supermarkt zu verwenden. Vermeide Produkte mit Mehrfachverpackung und suche nach Produkten mit Nachfüllpackungen.
    • Achte auf deine Drogerieprodukte! Nutze Seife statt Duschgel und Shampoo. Spezialreiniger lassen sich häufig durch Hausmittel ersetzen.
    • Einige Geschäfte verkaufen ihre Ware unverpackt in selber mitgebrachte Behältnisse. Das ist z. B. auf dem Markt möglich, in Jülich aber z. B. auch im „Jülicher Genussladen“. Außerdem bieten viele Hofläden diese Möglichkeit.
    • Mitgebrachte Trinkflaschen zum Auffüllen können Plastikbehältnisse ersetzen. Bringe z. B. die Kaffeetasse für den Coffee „to go“ von zu Hause mit, benutze Bienenwachstücher statt Frischhaltefolie, und verzichte auf Geschenkfolie!
    • Informier dich zum Thema. Zum Beispiel in „Besser leben ohne Plastik“ von Anneliese Bunk und Nadine Schubert, „Zero Waste“ von Shia Su oder unter www.quarks.de/Umwelt/Muell.

    Quellen

    1 https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/umwelt-haushalt/wohnen/gefahren-fuer-die-umwelt-durch-plastik-7015
    2 https://de.statista.com/themen/4645/plastikmuell/#dossierKeyfigures
    3 https://www.klimafit-challenge.de/ernaehrungs-challenge